Schlechte Nachrichten aus dem Lager der Wigoltinger Faustballer. Leider konnten die Reserven des STV Wigoltingen an der NLB-Finalrunde vom vergangenen Samstag in Jona nicht reüssieren. Deshalb muss das Fanionteam den Gang in die NLB antreten. Das NLB-Team muss trotz einer tollen Saison aufgrund des Abstiegs der 1. Mannschaft ebenfalls absteigen und spielt nächsten Winter in der 1. Liga. Nicht viel besser als dem NLA-Team erging es dem 3. Wigoltinger Team. Weil die 1. Liga ab 2020 von 4 auf 2 Zonen reduziert wird, stiegen gleich 4 Mannschaften in der Ostgruppe in die 2. Liga ab. Darunter befand sich auch die 3. Mannschaft. Dies soll aber kein Weltuntergang für den homogenen Verein bedeuten. Sie werden alles daran setzen im nächsten Jahr wieder aufzusteigen um auch in der Halle wieder erstklassig sein zu können.

Am vergangenen Wochenende standen die letzten beiden Qualifikationsrunden der NLA-Faustballer auf dem Programm. Gegner des STV Wigoltingen waren am Samstag die bisherigen Dominatoren Oberentfelden und Diepoldsau, sowie am Sonntag Widnau und Aufsteiger Rickenbach-Wilen. Wollte sich Wigoltingen vom Tabellenende wegbewegen oder gar noch Chancen auf einen Final4-Platz ausrechnen, mussten unbedingt Punkte aus den verbleibenden 4 Partien her. Eine schwierige aber nicht unlösbare Aufgabe.

Stimmen Sie jetzt für Faustball Wigoltingen bis am 20. Januar 2020 ab! Alle Infos sind unter folgendem Link verfügbar:

www.tkb.ch/ueber-die-tkb/tg-sportlerwahl-2019

Wir bedanken uns für jede Stimme!

Am vergangenen Wochenende standen Wigoltingens Faustballer erstmals in der Vereinsgeschichte im österreichischen Vöcklabruck am Hallen EFA Champions Cup im Einsatz. Dabei traf das Team von Trainer Fredy Signer im 1. Halbfinal auf den haushohen Favoriten und Titelverteidiger Pfungstadt. Während bei Wigoltingen viele Stammkräfte fehlten und sämtliche Spieler der 2. Mannschaft aufgeboten werden mussten, konnte Pfungstadt auf alle seine Kräfte zurückgreifen. Allen voran auf deren Ausnahmeangreifer und Teamkapitän Patrick Thomas. Im zweiten Halbfinal duellierten sich die jungen Akteure des TV Vaihingen/Enz und das Heimteam aus Vöcklabruck.

Nach dem Sieg in der ersten Runde gegen die FG Elgg-Ettenhausen, wollte sich das Team von Trainer Fredy Signer in den Runden 3 und 4 weitere Punkte gutschreiben lassen. Am vergangenen Samstag trafen die ersatzgeschwächten Titelverteidiger in Diepoldsau auf Widnau und bereits zum zweiten Mal auf Elgg-Ettenhausen. Widnau konnte derweil wieder auf Juliano Fontoura im Angriff zählen und wurde deshalb stärker als noch in den ersten Runden eingeschätzt. Am Sonntag traf Wigoltingen auf Aufsteiger Rickenbach-Wilen und das Heimteam des STV Oberentfelden.