Wigoltingen schliesst die NLA-Vorrunde mit einer Vollrunde zu hause vor vielen Zuschauern erfolgreich ab. Mit einer starken Vorstellung lösen die Thurgau das bisher ungeschlagene Widnau an der Tabellenspitze ab.

Wigoltingen dominiert die Spitzenpartie

Bereits die ersten Ballwechsel zeigten auf, dass Wigoltingen bereit war, dem Tabellenführer Widnau Paroli bieten zu wollen. Die Defensive mit Dünner, Iseli und Berger stand hervorragend und Widnau's Nr. 1 im Angriff, Cyrill „Fausto" Schreiber bekundete grosse Mühe gegen das Thurgauer Bollwerk punkten zu können. Das Wigoltinger-Angriffsduo Rebsamen/Eymann konnte hingegen immer wieder punkten und machte praktisch keine Fehler. Das Heimteam entschied den ersten Satz mit 11:7 für sich. Auch im zweiten Satz gaben die Thurgauer den Ton an. Unglückliche Aktionen im Spiel der Einheimischen verhalfen dem Tabellenleader überhaupt etwas aufkommen zu können und schlussendlich konnte Widnau den spannenden Satz mit 15:14 gewinnen. Wigoltingen liess sich durch den Satzverlust nicht beirren und machte weiterhin einen entschlossenen Eindruck. Die beiden Hauptangreifer Rebsamen und Schreiber duellierten sich gegenseitig im 3. Satz. Aber auch da lagen die Vorteile auf Seiten der Thurgauer. Rebsamen spielte sehr effizient und deckte immer wieder die Schwachstellen in der Widnauer Defensive auf. Wigoltingen ging mit 2:1 Sätzen in Führung. Die Rheintaler sahen sich im 4. Satz gegen die starke Thurgauer Defensive gezwungen, mit mehr Risiko im Angriff zu spielen. Doch dies zahlte sich nicht aus, im Gegenteil beim Stande von 7:4 für Wigoltingen, produzierte Widnau vier Eigenfehler hintereinander. Wigoltingen gewann die Partie verdient dank starkem Kollektiv und entschlossenem Auftritt vor ihrem Heimpublikum mit 3:1 Sätzen.

Aufsteiger Rüti hatte keine Chance

Das Aufsteigerteam Rüti mit einem Durchschnittsalter von 19 Jahren rechnete sich keine Chancen ein, um in Wigoltingen punkten zu können. Sowohl Widnau als auch Wigoltingen gewannen die Partien gegen den Aufsteiger diskussionslos mit 3:0 Sätzen.

Stimmen zur Leistung der Wigoltinger

Der Wigoltinger Coach Fredy Signer war sehr erfreut über die Leistung seines Teams: „Wir trainieren auf einem sehr hohen Niveau und setzen dies auch im Wettkampf erfolgreich um". Ueli Rebsamen stiess auf diese Saison hin von Elgg-Ettenhausen zu Wigoltingen. Rebsamen meinte zur erfolgreichen Vorrunde: „Es ist natürlich toll, dass wir nun vorne dabei sind. Unser Ziel muss es sein, nach der Rückrunde einen der ersten drei Plätze zu belegen, damit wir am Final-Five in Diepoldsau die Chance haben, um den Finaleinzug spielen zu können." /Adrian König

Resultate unter Mannschaften --> Wigoltingen 1